Weitere Themen

"Musik aus Bronze"

Ansbacher Skulpturenmeile mit Werken von Antje Tesche-Mentzen

Rund zwanzig Bronzeplastiken der renommierten Bildhauerin Antje Tesche-Mentzen werden die Ansbacher Innenstadt vom 13. Juli 2019 an drei Monate lang in einen ganz besonderen Skulpturenpark verwandeln. Mit großformatigen Skulpturen, oft mythischen Ursprungs, zeigt sie ihre Liebe zu Natur und Musik.

„Die Kunst als Vermittlerin zwischen dem Irdischen und dem Ewigen. Skulpturen sind wie musikalische Harmonien, sie sind Musik aus Bronze“, so erläutert die vielseitige Künstlerin ihre kreative Vorstellung.

Bei ihrem ersten Besuch in Ansbach zeigte sich die Bildhauerin Künstlerin begeistert von den möglichen Standorten für ihre Skulpturen in der Altstadt, der Anblick der wunderbaren Blütelnpracht im Hofgarten sorgte für Gänsehaut bei ihr.
„Ich freue mich riesig, dass ich meine Werke hier drei Monate lang in diesem tollen Ambiente zeigen kann. Besonders schön ist für mich dabei auch die Verbindung mit der Bachwoche.“ Neben den großen Plastiken werden auch großformatige Gemälde von Antje Tesche-Mentzen und kleinere Skulpturen bis Mitte August im Zitrushaus im Leonhart-Fuchs-Garten zu sehen sein.

 

"Gaia" und "Großes Lächeln" in Benediktbeuern

Bild der Künstlerin Antje Tesche-Mentzen

Antje Tesche-Mentzen

keyboard_arrow_up