Weitere Themen

Uraufführung in Ansbach

Pianist Kit Armstrong komponiert (und spielt) für die Bachwoche


In erster Linie tritt Kit Armstrong als herausragender Klavierspieler auf den Konzertbühnen der Welt in Erscheinung. Weniger bekannt ist, dass er selbst auch komponiert. Werke für Klavier, für Kammermusik oder auch Orchesterstücke. So kam Intendant Dr. Andreas Bomba bei der Programmplanung schnell auf die Idee, die Reihe der Bachwochen-Uraufführungen um ein neues Werk für Kammermusik zu ergänzen.

Das Ergebnis ist das Trio für Oboe, Violine und Klavier. Seine Premiere erfährt es beim Kammerkonzert 1 am Sonntag, 1. August 2021 um 11.00 Uhr und um 17.00 Uhr. Neben Kit Armstrong am Klavier spielen Viola Wilms (Oboe) und Franziska Hölscher (Violine).

Für die Bachwoche hat sich Armstrong - natürlich - mit Bach auseinandergesetzt. Er konzipierte dabei eine, wie er selbst es bezeichnet, "Kanonische Sonate" mit kanonisch imitierenden solistischen Stimmen. Die sich allesamt mit dem Thema Tonalität auseinandersetzen, jedoch nicht unbedingt mit der Dur-Moll-Tonalität. Armstrong hat den Begriff "eines umfassenden gestuften System von Harmonischem und Unharmonischen" im Sinn.

Man darf gespannt sein auf dieses neue Stück!

 

Foto: Jean-François Mousseau

keyboard_arrow_up