Violine und Cembalo

Termin, Programm & Ticketbestellung

Termin, Programm & Ticketbestellung

Mi 02.08. 15:00h Prunksaal (Residenz)
Details lesen

Violine und Cembalo


Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Georg Pisendel und Georg Philipp Telemann

Johannes Pramsohler, Violine
Philippe Grisvard, Cembalo

 

Details

Details

Ein Geiger aus Südtirol, ein Cembalist aus Frankreich. Längst ist die Bachwoche ein internationales Musikfest. Wer hätte sich vor 70 Jahren vorstellen können, wie selbstverständlich heute junge Musiker aus aller Welt sich zusammentun, gerade auch, um Werke des universellsten aller Komponisten zu spielen, Johann Sebastian Bach!

Mit der CD »Bach&Entourage« eroberten Johannes Pramsohler und Philippe Grisvard sich die Gunst von Publikum und Musikkritik („mit großer Souveränität, Wagemut und Inspiration ... ungekünstelt, ehrlich und herzerfrischend jung...“). Schön dass beide auch Johann Georg Pisendel eine musikalische Stimme geben. Der Konzertmeister der Dresdner Hofkapelle und Freund Bachs stammt nämlich aus der Nähe von Ansbach und genoss hier seine musikalische Ausbildung.

Mitwirkende

Mitwirkende

  • Johannes Pramsohler

    In Südtirol geboren, wuchs Johannes Pramsohler am Schnittpunktpunkt zweier Musiktradionen auf. Seit seiner Ausbildung in Bozen, London und Paris gehört er zur jüngsten Generation von Musikern, die sich auf die Historische Aufführungspraxis spezialisieren und ist als Solist, Dirigent und Kammermusiker gleichermaßen gefragt. ...
  • Philippe Grisvard

    Philippe Grisvard studierte im französischen Nancy zunächst Klavier und Oboe, später dann Cembalo bei Anne-Catherine Bucher. Von 1999 an studierte er an der Schola Cantorum Basiliensis (SCB) Cembalo und Generalbassspiel bei Jesper B. Christensen sowie Pianoforte bei Edoardo Torbianelli. Unter der Leitung von René Jacobs und Jordi Savall spielte er...
Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

  • Prunksaal (Residenz)

    Der Prunksaal bildet das Schmuckstück des Markgräflichen Schlosses Ansbach. Die Residenz entwickelte sich aus einer spätmittelalterlichen Anlage. Ihre jetzige Gestalt erhielt sie im 18. Jahrhundert durch Gabriel di Gabrieli und Karl Friedrich von Zocha. Leopold Retty schuf die Innenausstattung des frühen Rokoko. ...