Gerlinde Sämann

Sopran

Gerlinde Sämann (Foto: Severin Schweiger)
Gerlinde Sämann

Die Nürnbergerin Gerlinde Sämann studierte am Münchner Richard-Strauss- Konservatorium Klavier und Gesang. Außerdem absolvierte sie eine Ausbildung zur Atemtherapeutin. Ihr Repertoire reicht von historischen Werken über Lied und Oratorium bis hin zu Avantgarde und zeitgenössischem Musiktheater.

 

Seit 1991 tritt die blinde Sopranistin solistisch mit verschiedensten Ensembles und Gruppen auf: Balthasar-Neumann-Chor und Ensemble, Dresdner Kammerchor, Dresdner Kreuzchor, Rias Kammerchor, Akademie für alte Musik Berlin, La Petite Bande, sette voci, Cantus Cölln, etc.

 

Die Künstlerin arbeitete in den letzten Jahren u.a. mit Joshua Rifkin, Hans-Christoph Rademann, Howard Arman, Ton Koopman, Pablo Heras Casado und Sigiswald Kujken zusammen. Ebenfalls war sie aktiv auf der Bühne mit etlichen Regisseuren der Oper und des zeitgenössischen Musiktheaters, beispielsweise mit Arila Siegert, Gil Mehmert, Thomas Höft, Chrescencia Dünser und Otto Kukla. In 2007 war sie akustisch in Peter Steins „Wallenstein“ (Berliner Ensemble) zu hören.

 

Mit großer Intensität gestaltet Gerlinde Sämann ausgefallene Lied- und Duoprogramme, beispielsweise mit dem renomierten Hammerflügelspieler Ronald Brautigam. Was die Künstlerin auszeichnet ist ihre flexible und feinsinnige Musikalität und Interpretation, die das Publikum in ein spezielles und ungewöhnliches Erleben vieler Klangnouancen entführt.

Konzerte mit Gerlinde Sämann

Konzerte mit Gerlinde Sämann

Di 01.08. 11:00h Münster Heilsbronn
Details lesen

Opus Ultimum


HEINRICH SCHÜTZ (1585-1672)
»Schwanengesang« op. 13 SWV 482-494

Dorothee Mields, Gerlinde Sämann, Sopran
David Erler, Stefan Kunath, Altus
Georg Poplutz, Tobias Mäthger, Tenor
Martin Schicketanz, Felix Schwandtke, Bass

Dresdner Kammerchor
Dresdner Barockorchester

Hans-Christoph Rademann, Leitung

 

Konzertaufnahme durch den Bayerischen Rundfunk/Studio Franken

 

Vor dem Konzert wird dem Dresdner Kammerchor und Hans-Christoph Rademann der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ 2016 verliehen.

Di 01.08. 15:30h Münster Heilsbronn

Opus Ultimum (Wh.)


HEINRICH SCHÜTZ (1585-1672)
»Schwanengesang« op. 13 SWV 482-494

Dorothee Mields, Gerlinde Sämann, Sopran
David Erler, Stefan Kunath, Altus
Georg Poplutz, Tobias Mäthger, Tenor
Martin Schicketanz, Felix Schwandtke, Bass

Dresdner Kammerchor
Dresdner Barockorchester

Hans-Christoph Rademann, Leitung

 

Konzertaufnahme durch den Bayerischen Rundfunk/Studio Franken
Sendetermin BR Klassik: Fr 1. Sep 2017 - 20.03 Uhr ("Festspielzeit")