Weitere Themen

Workshops für Kinder und Jugendliche

mussten 2021 leider ausfallen!

 

Obwohl viele junge Musikfreunde sehnsüchtig darauf gewartet hatten, musste die "Kinder-Bachwoche" 2021 leider pausieren. Singen, Spielen und Tanzen, mit bunten Tüchern wilde Wirbel aufführen, im Gänsemarsch die bemalten Fußsohlen aufs Papier drücken, hier das Cembalo drücken, dort eine Fuge im Swing-Rhythmus spielen, und, und, und ... all das konnte nicht angeboten werden. Auch die Kursleiter hätten wieder gerne alte und neue Gesichter begrüßt und mit allen viel Spaß mit Herrn Bach und seiner Musik haben wollen.
Doch die Workshops werden wieder kommen, versprochen!

Was bleibt, sind Bilder und schöne Erinnerungen an Workshops vergangener Bachwochen.

Mehr über die Workshops

Bei der Bachwoche Ansbach kommen nicht nur erwachsene Musikfreunde auf ihre Kosten. Seit 2009 gibt es für Kinder und Jugendliche Musik-Workshops zum Thema „Bach entdecken“. Spielerisch, kreativ und künstlerisch werden hierbei die jungen Teilnehmer im Alter von vier bis 18 Jahren an klassische Musik herangeführt.

Das pädagogische Konzept stammt von der Ansbacher Musikpädagogin Petra Mengeringhausen, die auch seit 2009 als Leiterin der Kurse fungiert. Sie präsentiert Johann Sebastian Bachs Kompositionen und seine Biografie nicht als trockenen Theorie- oder Geschichtsunterricht. „Die jungen Teilnehmer“ so Mengeringhausen, „dürfen selbst aktiv werden und die Musik soll zum Anfassen sein.“ Instrumente werden ausprobiert und kleine Musikstücke erlernt, selbst, wenn die Kinder keinerlei musikalische Vorkenntnisse haben. Acht Vormittage lang wird gesungen und gebastelt, getanzt und viel Musik von Bach gehört.

Vielfältig ist das tägliche Angebot: Während die Kindergartenkinder einen Ausflug zur Orgel in St. Gumbertus machen, bekommen die Älteren auch Besuch berühmter Musikstars. Gerne und ausführlich haben bisher z. B. die Bratscherin Tabea Zimmermann oder Sopranistin Dorothee Mields über ihr Musikerleben berichtet und gemeinsam mit den Jugendlichen musiziert.

Den täglichen Höhepunkt für die Kinder stellt die Abschlusspräsentation dar. Vor Eltern und Großeltern führen sie Inhalte aus den Workshops und ihre eigenen musikalischen Fortschritte vor.

Die Kurse sind altersgerecht aufgeteilt für Kindergarten, 1. bis 3. Klasse und 4. bis 6. Klasse. Hierfür sind jeweils keinerlei musikalischen Kenntnisse erforderlich. Nur im Instrumental-Workshops ab der 7. Klassenstufe sollten die Teilnehmer bereits einige Jahre Unterricht haben.

Mit insgesamt 32 Unterrichtsstunden bieten die Workshops mehr Inhalt an, als oftmals Musikunterricht in einem gesamten Schuljahr stattfindet. Die "Kinderbachwoche" ist in Umfang und pädagogischer Ausrichtung bisher einmalig in der deutschen Festspiel-Landschaft.

 

 

keyboard_arrow_up