Spielstätten

der Bachwoche Ansbach 2017

  • Orangerie

    Zur Residenz Ansbach gehört ein Hofgarten mit Orangerie, der jedoch seit jeher durch vorhandene Bauten vom Schloss getrennt war. 1726-1728 von Carl Friedrich von Zocha nach französischen Vorbildern mit einem vorgelagerten Parterre und zwei seitlich angeordneten Lindensälen erbaut, ist ihre Südseite dem Grand Trianon in Versailles nachempfunden,...
  • St. Gumbertus

    St. Gumbertus, die ehemalige Stiftskirche mit gotischen Anbauten und ihren drei Türmen, gilt als Wahrzeichen der Stadt Ansbach. Die westliche Drei-Turm-Fassade erhielt Ende des 15. Jhds. ihre achteckigen Flankentürme. Der mittlere Turm wurde 1594 von Gideon Bacher erbaut. Von dem spätgotischen Bau ist noch der 1501 - 1523 erbaute Chor erhalten. Der...
  • St. Johannis

    Die Gründung der heutigen protestantischen Stadtpfarrkirche St. Johannes geht in die Jahre 911 - 931 zurück. 1139 werden die Pfarrei und Kirche erstmalig urkundlich erwähnt. In den Jahren 1410 - 1413 beginnt der Ausbau der Kirche zu einer gotischen, dreischiffigen Hallenkirche. Im 18. Jhd. wird der Innenraum der Kirche im barocken Stil umgestaltet....
  • Prunksaal (Residenz)

    Der Prunksaal bildet das Schmuckstück des Markgräflichen Schlosses Ansbach. Die Residenz entwickelte sich aus einer spätmittelalterlichen Anlage. Ihre jetzige Gestalt erhielt sie im 18. Jahrhundert durch Gabriel di Gabrieli und Karl Friedrich von Zocha. Leopold Retty schuf die Innenausstattung des frühen Rokoko. ...
  • Karlshalle

    Die Karlshalle - gelegen an dem im 18. Jh. erbauten Karlsplatz mit der Ludwigskirche - ist der ehemalige Betsaal der katholischen Gemeinde aus dem Jahre 1777/78. Sie wurde von Johann David Steingruber entworfen und ist mit klassizistischen Stuckarbeiten verziert. Sie ist heute ein Teil des Kulturzentrums, zu dem der Angletsaal, das Stadtarchiv...
  • Münster Heilsbronn

    Das Münster Heilsbronn wurde 1132 als Zisterzienserkloster gegründet und fungierte von 1297 bis 1625 als Hohenzollerngrablege. Der Besuch des fast 900-jährigen Münsters mit seiner reichen spätmittelalterlichen Kunstausstattung vermittelt etwas von der Spiritualität der Zisterzienser, als deren Abteikirche das Münster über 400 Jahre hinweg große...

Veranstaltungsorte & Parkmöglichkeiten

Einen online-Stadtplan von Ansbach finden Sie HIER.

 

Parkplätze:

  • P1 = Altstadt West | für Konzerte in St. Johannis und St. Gumbertus
  • P2 = Altstadt Ost | für Konzerte im Prunksaal (Residenz) und in St. Gumbertus
  • P3 = Reitbahn | für Konzerte im Prunksaal (Residenz) und in St. Gumbertus
  • P4 = Hofwiese | für Konzerte im Prunksaal (Residenz), in der Orangerie
    und im Theater Ansbach
  • P5 = Parkhaus Altstadt | für Konzerte in St. Johannis und St. Gumbertus
Konzertorte und Parkmöglichkeiten