St. Gumbertus

mit historisch-rekonstruierter Wiegleb-Orgel

St. Gumbertus

St. Gumbertus, die ehemalige Stiftskirche mit gotischen Anbauten und ihren drei Türmen, gilt als Wahrzeichen der Stadt Ansbach. Die westliche Drei-Turm-Fassade erhielt Ende des 15. Jhds. ihre achteckigen Flankentürme. Der mittlere Turm wurde 1594 von Gideon Bacher erbaut. Von dem spätgotischen Bau ist noch der 1501 - 1523 erbaute Chor erhalten. Der barocke Saalbau der Kirche wurde erst 1736 - 1738 von Leopoldo Retty geschaffen. Unter dem Chor wurde eine romanische Krypta aus dem 11. Jhd. freigelegt. St. Gumbertus ist das älteste Baudenkmal der Stadt Ansbach.

Besonders sehenswert sind der spätgotische Chor, die so genannte Schwanenritterkapelle und die Fürstengruft mit 25 aufwändigen Sarkophagen der Ansbacher Markgrafen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Die ursprüngliche Barock-Orgel in St. Gumbertus wurde 1736-38 von Johann Christoph Wiegleb (1690 – 1749) entworfen und galt zu ihrer Zeit mit ihren 47 klingenden Stimmen als größte und bedeutendste Orgel im fränkischen Raum. Ihre Disposition zeugte von einem ungewöhnlichen Reichtum an Klangfarben und stellt eine Brücke zwischen nördlicher und südlicher Orgelbaukunst dar. Sie enthielt eines der ersten Schwellwerke einer Orgel in Deutschland. Das Gehäuse, entworfen vom Ansbacher Hofbaumeister Leopoldo Retti, gehört zu den prächtigsten Schöpfungen des Spätbarocks.

1884 wurde die Orgel nach dem Klangempfinden des 19. Jahrhunderts von Georg Friedrich Steinmeyer, unter Verwendung von Materialien des Vorgängerinstruments neugebaut. Die seinerzeit noch übrig gebliebenen Restbestände der alten Wiegleb-Orgel gingen bei einer weiteren Restaurierung im Jahre 1961 unwiederbringlich verloren. 2004 beschloß der Kirchenvorstand die Rückgewinnung der historischen Orgel. Diese Arbeiten durch die Firma Reil in Heerden / NL sind inzwischen abgeschlossen. Die rund 1,5 Millionen Euro wurden größtenteils durch private Spenden, darunter über die Hälfte vom Verein der Freunde der Bachwoche Ansbach e.V. aufgebracht. Die Orgel wurde am 17. Juni 2007 eingeweiht und steht nun auch insbesondere der Bachwoche zur Verfügung.

St. Gumbertus
Gumbertusplatz 1
91522 Ansbach
www.gumbertus.de

Impressionen

Impressionen